Das gesunde Klima-Kochbuch: Schützt den Körper, schont die Umwelt by Martina Schneider

Das gesunde Klima-Kochbuch: Schützt den Körper, schont die Umwelt

Book title : Das gesunde Klima-Kochbuch: Schützt den Körper, schont die Umwelt
By : Martina Schneider
Category : Books,Food & Drink,By Ingredients
Wordcount : 164
Rating : 4
Publisher : TRIAS; 1st edition (7 Oct. 2020)
Language : German
Paperback : 156 pages
isbn13 : 978-3432112695
Dimensions : 22 x 1.5 x 23.1 cm
Best seller rank : 322,640 in Books (See Top 100 in Books) 1,184 in Cooking with Meat 2,572 in Organic Food 2,982 in Vegetarian & Vegan Cooking
Salesrank : 322640

Gutes Küchenklima – Gutes Gefühl Kochen macht Ihnen Spaß und Sie genießen Ihr Essen? Gut so! Aber dennoch haben Sie das Gefühl, ein bisschen mehr Nachhaltigkeit könnte nicht schaden? Denn mittlerweile spricht ja wirklich jeder darüber…Für alle, die nicht gleich die ganze Welt retten, aber doch ihren kleinen Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen, hat Ex-Managerin und Ernährungswissenschaftlerin Martina Schneider die einfache Lösung: Was für meine Gesundheit gut ist, ist auch für die Umwelt besser. Punkt. Win-win – für die Gesundheit und für die Welt – Ein bisschen "grüner" essen: So einfach bekommen Sie optimale Blutwerte, stärken die Gelenke, beugen Krebs und Herzinfarkt vor – und auch die Taille freut sich. – Wertvolles Eiweiß aus Pflanzen: durch die richtige Kombination der Zutaten liefert jedes der 97 Rezepte weit hochwertigeres Eiweiß als das aus Fleisch. – Selbstgemacht mit Freude: … und weniger Verpackung. Lässt unsere Müllberge schrumpfen – und wir nehmen weniger Umweltgifte auf. Der Körper dankt es Ihnen!

Zuwenig Rezepte

Weniger Fleisch zu essen, um den Klimawandel zu verlangsamen, ist eine Idee, die spätestens seit den 80er Jahren bekannt ist, sodass dieses Kochbuch kaum neue Ideen besteuert. Zwar ist auf den gut 70 Seiten Theorie-Teil einiges zu finden, letztendlich bin ich aber doch an den Rezepten interessiert, die dann ungefähr die zweite Hälfte des ca. 150 Seiten-Buchs ausmachen. Bei den Rezepten kommen viel zu wenige ohne Zutaten aus Übersee aus… Agavensirup, Kokos, Sojamilch – nicht klimafreundlich! … mehrere Gerichte mit Paprika (wächst hierzulande nicht), immerhin auch einige mit Kartoffeln. Originelle Rezepte mit Wirsing? Weißkohl? Rotkohl? – Fehlanzeige!Ein Rezept mit Pastinaken und zwei mit roter Beete… nun ja.Eher enttäuschend, wenn man Erwartungen an den Titel gestellt.

Das Konzept ist neu (zumindest für mich), obwohl es einer der ältesten Zusammenhänge auf der Welt ist. Schon in der Schule haben wir damals gelernt, wie Klima, Landwirtschaft und Ernährung zusammenhängen. Dieses Buch bereitet besagte Verknüpfungen mit schlichten Abbildungen und verständlichen Texten perfekt auf. Belohnt wird man für sein Interesse an nachhaltiger Ernährung mit 97 gesunden und leicht umzusetzenden Rezepten, die auch einen Steak-Fan zur Fleischabstinenz bewegen, zumindest vorübergehend. Ein low carb, detox, Ernährungsberater mit integriertem Klima-wiki. Absolute Kaufempfehlung für jeden der seinen Bauchspeck verringern und sein Gewissen erleichtern möchte.

Martina Schneider ist Diplom-Ökotrophologin und zertifizierte Ernährungsberaterin. Damit steht hinter diesem Buch eine Autorin, die sich mit Ernährungsfragen auskennt. Sie beschreibt in der ersten Hälfte des Buches motivierend die offiziellen Ernährungsempfehlungen und wie sie sich im Alltag umsetzen lassen. Eine gute Lektüre für Menschen, die sich damit bisher noch nicht auseinandergesetzt haben. Das gilt auch für die komplexen Zusammenhänge zwischen Essen und Klima. Im zweiten Teil gibt es eine bunte Mischung kreativer Rezepte mit meist überschaubarer Zutatenliste. Darunter gute Alternativen zu beliebten Fertigprodukten wie Nuss-Crunch, Schoko-Creme, Gemüsefond oder Gnocchi. Leider fehlen hier viele heimische Gemüse wie Weißkohl, Rotkohl, Schwarzwurzeln oder Endivien. Auch das Navigieren durch die Rezepte ist mühsam. Für ein Klimakochbuch wäre die Aufteilung nach Jahreszeiten für mich Pflicht gewesen. Stattdessen muss ich auf der Suche nach zur Saison passenden Rezepten durch alle Seiten blättern. Dort finde ich dann leider falsche Zuordnungen. So gehört Feldsalat nicht in den Sommer, Staudensellerie nicht in den Frühling, Paprika und Pak Choi nicht in den Winter. Wirsing gibt es dagegen nicht nur im Herbst und Winter, sondern auch im Frühjahr. Auch das Rezeptverzeichnis hat einige Mängel. Dort wurden offensichtlich viele Hauptzutaten, die sehr wohl in den Rezepten vorkommen, schlicht vergessen.

Ein wunderbares Buch genau zur richtigen Zeit, mit leckeren Rezepten, interessanten Hintergründen und Infos zum Klimaschutz. Sehr zu empfehlen!

Leave a Reply

Your email address will not be published.